LIVE TV App
PlayPause


Sommertourismus: Flaute bei Übernachtungs- und Gästezahlen

news image




Tourismus im Wandel

Die Tourismusindustrie zählt zu den Branchen, die weltweit am stärksten von der Coronakrise getroffen wurden. Stefan Zindler, der Geschäftsführer der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH, teilte der Rhein-Zeitung mit, dass viele Gäste sich auch aufgrund der Flutkatastrophe zutiefst verunsichert zeigten und in allen rheinland-pfälzischen Regionen storniert, weil sie dachten, das ganze Bundesland stünde unter Wasser. Im Juni wurden mit rund 537.000 Gästen 6,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat gezählt, im Juli rund 730.300 Gäste, 17,5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Es gibt aber auch positive Tendenzen, zum Beispiel dass ganz neue Zielgruppen wie junge Familien und Paare erreicht werden konnten. Viele Urlauber, die üblicherweise an die Küste fahren, haben diesmal an Rhein und Mosel Ferien gemacht. Im Ahrtal sind rund 70 Prozent der Gastronomie- und Hotelbetriebe von der Flutkatastrophe betroffen. Etwa 80 Prozent der Betriebe planen einen Wiederaufbau.





Neueste Videos